• 17. August 2016

Roboter, Gedankenlesen & selbstfahrende Autos – Trends der Logistik

Roboter, Gedankenlesen & selbstfahrende Autos – Trends der Logistik

1024 683 Gerlach

Die Logistik von morgen gleicht einer futuristischen Traumlandschaften: Roboter, die Pakete zustellen, Lieferung bevor man auf den Bestellknopf gedrückt hat und unbemannte Auslieferung per Drohne. An welchen Umsetzungen schon fieberhaft gearbeitet wird verraten wir hier:

Das intelligente Warenhaus

Man spricht im Allgemeinen vom ‘Internet der Dinge’, in dem alle Gegenstände eines Netzes Informationen über ihren Status, wie Menge und Zustand, liefern und austauschen. Im Bezug auf die Organisation einer großen Lagerhalle wäre dies sehr nützlich. Der ganze Arbeitsprozess, von der Bestellung bis zur Abfahrt, ließe sich automatisieren.

Weiterhin ließe sich durch Datenbrillen die Qualität und Effizienz der Arbeiter steigern. Diese könnten automatisch Barcodes scannen oder Probleme signalisieren, während keine zusätzlichen Geräte seine Bewegungsfreiheit stört.

Die verzwickten letzten Meter

Ein großes Problem bei der Auslieferung an Privatpersonen ist die Zustellung an die jeweiligen Haushalte. Kein Wunder, dass es in diesem Bereich auch zu Entwicklungen kommt. Die Drohnen-Zustellung ist zur Zeit in aller Munde und das nicht ohne Grund. Sie bietet viele Vorteile, wie die Umgehung von Staus oder dem Berufsverkehr. Dennoch muss bis zur Einführung der Drohne noch einiges geregelt werden und obwohl schon fleißig getestet wird, ist noch mit ein paar Jahre zu rechnen, bis sie zu unserem Alltag gehört.

Auch an selbstfahrenden Fahrzeugen wird bereits gearbeitet. Dies wird einen großen Wandel in der modernen Logistik auslösen, aber diese Technologie steht noch in den Starlöchern und wird ebenfalls noch Zeit zur Entwicklung brauchen.

Bis es so weit ist könnte die Zustellung von Paketen in Zukunft auch von Privatpersonen übernommen werden. Es gibt inzwischen Apps mit denen man sich als Privattaxi was dazu verdienen kann. Ein ähnliches Konzept ist in der Paketzustellung durchaus vorstellbar.

Next Day, Overnight, Sofort – das Wettrennen um die Lieferzeiten

Die Möglichkeiten des 3D-Drucks sind praktisch unbegrenzt. So haben große Warenhäuser diese bereits für sich entdeckt und arbeiten daran die Waren auf dem Weg zum Kunden frisch zu drucken. Dies soll die Lieferzeiten drastisch reduzieren.

Eine weitere Technologie, die schon recht bald zum Einsatz kommen könnte, ist das ‘Anticipatory Shipping’. Hierzu wird das Kaufverhalten der Kunden analysiert, worauf sich ergibt was der Kunde mit höchster Wahrscheinlichkeit als nächstes bestellen wird. Diese Ware wird dann vorab an ein Lager in der Umgebung verschickt. Dies sorgt für eine schnelle Zustellung und höhere Effizienz beim Klimaschutz.

Auch wenn einige Ideen recht fantastisch wirken, haben sie doch eines gemeinsam: Sie sollen die Umwelt schonen. Das ist ein Trend dem wir uns gerne anschließen. Wie schnell diese Neuerungen den Eingang in unseren Alltag finden werden wird sich zeigen. Man darf also gespannt sein, die Zukunft kann kommen.

Quelle

Hinterlasse eine Antwort

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit

„Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen”

Mit diesen Maßnahmen werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Erhaltung und Verbesserung der Umweltsituation unterstützt. Ziel ist eine nachhaltige und ressourcenschonende Bewirtschaftung in Bezug auf Artenvielfalt, Boden, Wasser und den Schutz des Klimas.