• 21. Dezember 2018

Sport, Spaß und Umweltschutz

Sport, Spaß und Umweltschutz

1024 578 Gerlach

Jeder kennt den Müll, der überall am Wegesrand liegt, weil er achtlos dorthin geworfen wurde. Auch, dass das nicht richtig ist, ist jedem bewusst. Dennoch gibt es nahezu keinen Park oder Waldweg, an welchem kein Abfall zu finden ist.
Die Folge ist, dass der Müll oft ewig dort liegen bleibt und auch zur Gefahr für Tiere wird, die an diesen herangehen. Und da es unmöglich scheint, diejenigen zu belehren, die ihren Müll dorthin werfen hat sich nun ein Trend entwickelt, den wir gern mit Ihnen teilen möchten!
Einfach in den Wald zu gehen und dort den Müll anderer aufzusammeln macht natürlich eher weniger Spaß und wäre ziemlich langweilig. Aus Skandinavien kommt jetzt der Trend „Plogging“ – Eine Kombination aus den Worten „Plocka“ und „Jogging“. Plocka ist schwedisch und heißt aufsammeln, was kombiniert genau das sagt, was „Plogging“ ist. Hierbei geht es darum, dass beim Laufen gehen – allein oder gemeinsam – der Müll am Wegrand gleich mit aufgesammelt wird. Auf diese Weise kann die Outdoor-Aktivität gleich mit dem Umweltschutz verbunden werden.
Und auch wenn Sie bisher nicht unbedingt gern joggen gegangen sind, sollten Sie das nun ändern – Schließlich bewegen wir uns in dieser Jahreszeit viel zu selten an der frischen Luft!

Also warum nicht in warme Kleidung schlüpfen, Tüte schnappen und loslaufen? Damit tun Sie sich und er Umwelt auf jeden Fall etwas Gutes!

    Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit

    „Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen”

    Mit diesen Maßnahmen werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Erhaltung und Verbesserung der Umweltsituation unterstützt. Ziel ist eine nachhaltige und ressourcenschonende Bewirtschaftung in Bezug auf Artenvielfalt, Boden, Wasser und den Schutz des Klimas.